"Inmitten meiner Wahrnehmung das Apfelgrün"
Installation von Katja Dell
bis zum 27. April im BAF.  "Inmitten meiner Wahrnehmung das Apfelgrün"
Installation von Katja Dell
bis zum 27. April im BAF. 
"Inmitten meiner Wahrnehmung das Apfelgrün"
Installation von Katja Dell
bis zum 27. April im BAF. 
bis 30. März im BAF zu sehen…
“Ins Rote gehen - Flut, Welle, Hülle”
Installation von Francesca Motta bis 30. März im BAF zu sehen…
“Ins Rote gehen - Flut, Welle, Hülle”
Installation von Francesca Motta bis 30. März im BAF zu sehen…
“Ins Rote gehen - Flut, Welle, Hülle”
Installation von Francesca Motta bis 30. März im BAF zu sehen…
“Ins Rote gehen - Flut, Welle, Hülle”
Installation von Francesca Motta

bis 30. März im BAF zu sehen…
“Ins Rote gehen - Flut, Welle, Hülle”
Installation von Francesca Motta

Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF

Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
bis 27. Februar 2014 im BAF

Schwarz gesehen, Weiss gefühlt.
Unmittelbare Kontraste in einer Installation von Francesca Motta
image
Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”
10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”
10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”
10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”
10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”
10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag.

Farbe im Schatten

Ein Schattenraum als Auftakt zum Jahresthema “Farbwechsel”

10. Januar bis 2. Februar 2014 (Lichtmess)

Die Wahrnehmung “farbiger Schatten” sei eine “Glaubensfrage” ist die feste Überzeugung mancher Zeitgenossen. Aber jeder aufmerksame Augenmensch, Fotograf oder Maler weiß, dass Farben nicht im grellen Licht, sondern im aufgehellten Schatten besonders nuancenreich erscheinen und nicht nur das: Unter besonderen Bedingungen treten im Schatten des Beleuchtungslichts komplementäre Farben auf. Das beobachtete schon vor zweihundert Jahren Goethe und vor hundert Jahren die bekannten Maler des Impressionismus und Expressionismus. Der Physiker und Polaroid-Erfinder Edwin Herbert Land machte vor sechzig Jahren diesbezüglich sensationelle Experimente und Entdeckungen. Wer es nicht glaubt kann sich bis 2. Februar 2014 im BAF-Raum überzeugen, täglich von 17 bis 19 Uhr. Wem der Blick durch die Glastür nicht genügt kann sich den Schlüssel im Bioladen nebenan holen, aber nur an den Tagen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag.

Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF.  Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF.  Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF.  Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF.  Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF. 

Eröffnung der Installation WÄRMEREAKTOR/BRUTRAUM. Zu sehen bis zum 31.12.2013 im BAF. 

WÄRMEREAKTOR / BRUTRAUM
Konzentrierte Wärme und horchende Beharrlichkeit machen anfänglich unteilbar hartes geschmeidig und formbar. In Gras und Kraut gespeicherte Sommerwärme reaktiviert und sammelt sich im Brutraum, bringt kaltes, erstarrtes zum schmelzen und kann die Flüsse des Denkens und Wollens mit neuem Leben füllen. Figuren der Zukunft werden erfühlbar.
-
"Und weit, weit hinter alledem, liegt die Heimat der Kunstwerke, jener seltsam verschwiegenen und geduldigen Dinge, die fremd umherstehen unter den Dingen täglichen Gebrauches, unter den beschäftigten Menschen, den dienenden Tieren und den spielende Kindern" (Rilke 1903)
-
Eröffnung am Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr im BAF.
Der Schlüssel zur Unsicherheit ist bis 6. Januar in Café und Bioladen zu den jeweiligen Öffnungszeiten erhältlich.

Die Griffelkunst-Ausstellung läuft noch bis zum 30. November. Geöffnet Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 9.00 bis 13.00 und 16.00 bis 19.00 Uhr